Amores Perros

    Aus Film-Lexikon.de

    Ein verhängnisvoller Autounfall in der pulsierenden Metropole Mexico City. Drei Leben prallen aufeinander, um die bestialische Seite der menschlichen Natur aufzudecken. Da ist Octavio, der in die Welt illegaler Hundekämpfe gerät, um mit dem dort verdienten Geld und der Frau seines kriminellen Bruders abhauen zu können. Der erfolgreiche Verleger Daniel hingegen verlässt seine Frau und zwei Töchter, um mit dem Supermodel Valeria und ihrem Schoßhündchen zusammen zu leben. Und schließlich ist da noch der Obdachlose El Chivo, einst ein Revolutionär, der nun als Auftragsmörder mit einem Rudel wilder Hunde durch die Straßen zieht und auf Erlösung hofft.



    Filmstab

    Regie Alejandro González Iñárritu
    Drehbuch Guillermo Arriaga Jordan
    Kamera Rodrigo Prieto
    Schnitt Luis Carballar, Alejandro González Iñárritu, Fernando Pérez Unda
    Produktion Alejandro González Iñárritu

    Darsteller

    El Chivo Emilio Echevarría
    Octavio Gael García Bernal
    Valeria Goya Toledo
    Daniel Álvaro Guerrero
    Susana Vanessa Bauche
    Luis Miranda Solares Jorge Salinas

    Kritiken

    Dirk Jasper: Alejandro González Iñárritu entwirft mit "Amores Perros" ein wildes und mitreißendes, raffiniert verwobenes und innovativ erzähltes Drama um Liebe, Betrug, Tod, Vergeltung und Erlösung. Ein schonungsloses und zugleich zärtliches Stück Kino, das von der New York Times euphorisch als der erste Klassiker des neuen Jahrhunderts gefeiert wurde.