American Psycho

    Aus Film-Lexikon.de

    Er ist ein smarter, intelligenter und erfolgreicher Wall-Street-Broker. Teure Dinner gehören ebenso zu seinem Leben wie die tägliche Nase Kokain. Patrick Bateman lässt seine Arbeitstage zusätzlich gerne mit einer Runde Sex ausklingen. Auf der Suche nach dem tieferen Sinn dieses vorwiegend materiell geprägten Lebens verstrickt er sich zusehends in die Abgründe seiner Seele. Das Spiel von Macht und Gewalt wird zum bestimmenden Element. Seine Wahnvorstellungen, die er mehr und mehr hemmungslos auszuleben beginnt, werden Realität.



    Filmstab

    Regie Mary Harron
    Drehbuch Mary Harron, Guinevere Turner
    Vorlage Roman "American Psycho" von Bret Easton Ellis
    Kamera Andrzej Sekula
    Schnitt Andrew Marcus
    Musik John Cale
    Produktion Edward R. Pressman, Chris Hanley, Christian Halsey Solomon für Lions Gate Films

    Darsteller

    Patrick Bateman Christian Bale
    Donald Kimball Willem Dafoe
    Paul Allen Jared Leto
    Craig McDermott Josh Lucas
    Courtney Rawlinson Samantha Mathis
    Luis Carruthers Matt Ross
    David Van Patten Bill Sage
    Jean Chloë Sevigny
    Christie Cara Seymour
    Timothy Bryce Justin Theroux
    Elizabeth Guinevere Turner
    Evelyn Williams Reese Witherspoon

    Kritiken

    Dirk Jasper: Regisseurin Mary Harron hat bei dieser Bestseller-Verfilmung ganze Arbeit geleistet und einen gleichermaßen schockierenden wie emotionalen Thriller auf die Leinwand gebracht.

    Cinema 2000-09: Patrick Bateman heißt der neue Serienkiller-Typus der Jahrtausendwende: Morgens arbeitet er an der Wall Street - abends zieht er mordend um die Häuser. Der kontroverse diskutierte Roman von Bret Easton Ellis galt als unverfilmbar, doch Regisseurin Mary Harron ("I Shot Andy Warhol") schaffte das Unmögliche: mit Christian Bale als Bateman schuf sie die perfekte Satire auf der Yuppie-Generation der 80er Jahre: außen schickt und innen völlig sinnentleert.

    Rüdiger Papke (TV Movie) 2000-19: "American Psycho" galt wegen seiner Gewaltszenen als praktisch unverfilmbar. Mary Harron hat deshalb das einzig Richtige getan: Sie deutet Batemans Bluttaten nur an, konzentriert sich auf die satirischen Elemente der Buchvorlage. Resultat: eine Abrechnung mit den Kommerz-Jüngern der Yuppie-Gesellschaft, voller Biss und bitterböse. Genial: Hollywood-Newcomer Christian Bale (26) als Mörder im Maßanzug.