Amelia

    Aus Film-Lexikon.de

    13181 poster.jpg

    Earharts fliegerische Triumphe und ihr kometenhafter Aufstieg zu Ruhm und Anerkennung in einer von Männern dominierten Welt werden immer wieder durch ihre stürmische Beziehung zu Putnam voran getrieben. Der gemeinsame Ehrgeiz, die gegenseitige Bewunderung und letztendlich ihre große Liebe zueinander kann nicht einmal durch ihre kurze, aber heftige Affäre mit Gene Vidal auseinanderbrechen. Mit der Unterstützung von Putnam, den sie schließlich heiratet, stürmt Earhart von Rekord zu Rekord: sie ist u.a. die erste Pilotin, die den Atlantik im Alleinflug überquert. Als Vorbild und Idol junger Frauen wird sie verehrt und avanciert zu einer der bekanntesten Amerikanerinnen ihrer Zeit. Noch heute ranken sich Spekulationen und Gerüchte über ihr Schicksal: Earhart und ihr Navigator Fred Noonan verschwinden 1937 unter mysteriösen Umständen bei dem Versuch einer ersten Weltumrundung entlang des Äquators. Neben dem sehr wahrscheinlichen Absturz über dem Südpazifik (trotz unzähliger Expeditionen wurde das Flugzeugwrack ihrer Lookhead Electra bis heute nicht gefunden) kursieren Gerüchte, sie habe sich der Öffentlichkeit entziehen wollen und sich durch den fingierten Absturz auf eine einsame Insel zurückgezogen. Mira Nair zeichnet das sensible Portrait einer Frau, die durch ihre Leidenschaft und Faszination fürs Fliegen getrieben wurde, und das pulsierende Gefühl von Romantik und Abenteuer in ihrem Herzen trug.



    Filmstab

    Regie Mira Nair
    Drehbuch Ron Bass, Anna Hamilton Phelan
    Vorlage Susan Butler, Mary S. Lovell
    Kamera Stuart Dryburgh
    Schnitt Allyson C. Johnson, Lee Percy
    Musik Gabriel Yared
    Produktion Ted Waitt, Kevin Hyman, Lydia Dean Pilcher

    Darsteller

    Amelia Earhart Hilary Swank
    George Putnam Richard Gere
    Gene Vidal Ewan McGregor
    Fred Noonan Christopher Eccleston
    Bill Joe Anderson
    Eleanor Roosevelt Cherry Jones
    Elinor Smith Mia Wasikowska

    Kritiken

    Redaktion Film-Lexikon.de 2010-04: Vermutlich liegt es an der großen Zeitspanne, die behandelt wird, dass es dem Film an Tiefgang fehlt. Das Leben wird im wahrsten Sinne des Wortes wie im Flug dargestellt. Während man noch denkt, Amelia sollte sich Putmans Anweisungen endlich mal wiedersetzen, ist sie auch schon mit ihm verheiratet. Die Affaire mit Gene Vidal geht ebenso schnell, wie sie kommt und wird nur wie ein kleiner, scheinbar leicht überwindbarer Konfliktpunkt dargestellt. Im Vordergrund des Films stehen die Flüge und Amelias Verlangen nach Freiheit, wobei die Gefühle der Hauptdarstellerin leider nur in sehr wenigen Momenten auf den Zuschauer überspringen.

    Trotz der sehr schönen Landschaftsbilder und der interessanten, eingebundenen Originalaufnahmen handelt es sich um einen Film, den man nicht unbedingt gesehen haben muss.