Alien: Covenant

    Aus Film-Lexikon.de

    14523 plakat.jpg

    Ridley Scott kehrt mit ALIEN:COVENANT zu dem von ihm erschaffenen Universum zurück, einem neuen Kapitel in seiner bahnbrechenden ALIEN Franchise. Die Crew des Kolonisationsraumschiffs Covenant ist unterwegs zu einem abgelegenen Planeten am Rand der Galaxie.

    Sie entdeckt - wie sie glaubt - ein unerforschtes Paradies, aber tatsächlich ist es eine dunkle, gefährliche Welt. Als die Crew mit einer ihre Vorstellungskraft übersteigenden Bedrohung konfrontiert wird, muss sie einen grauenvollen Fluchtversuch unternehmen.





    Filmstab

    Regie Ridley Scott
    Drehbuch John Logan
    Kamera Dariusz Wolski
    Schnitt Pietro Scalia
    Musik Jed Kurzel
    Produktion Ridley Scott, Mark Huffam, Michael Schaefer, David Giler, Walter Hill

    Darsteller

    David / Walter Michael Fassbender
    Daniels Katherine Waterston
    Elizabeth Shaw Noomi Rapace
    Peter Weyland Guy Pearce
    Lopes Mann Nathaniel Dean
    Sergeant Lope Demian Bichir
    Christopher Oram Billy Crudup
    Tennessee Danny McBride
    Orams Frau Carmen Ejogo
    Branson James Franco

    Kritiken

    www.kinofans.com Heiner Gumprecht: „Covenant“ ist bildgewaltiger Sci-Fi-Horror mit wirklich grandiosen Sequenzen und erstklassiger Tricktechnik, doch lässt Storytelling und Logik zu wünschen übrig. Gleichsam geraten die Hauptfiguren in den Hintergrund und selbst zentrale Charaktere werden sträflich vernachlässigt. Unterm Strich bleibt ein solider Film ohne echte Alleinstellungsmerkmale. Klassischer Horror ohne neue Ansätze. Ridley Scott, als wäre es noch immer 1979.

    www.wessels-filmkritik.com Antje Wessels: In „Alien: Covenant“ versucht Ridley Scott die philosophischen Ansätze aus „Prometheus“ mit der harten Splatter-Action aus „Alien“ zu verbinden und verpasst es dabei, Film und Figuren zu Persönlichkeit zu verhelfen. Der Sci-Fi-Blockbuster punktet mit viel Blut und starken Bildern, verliert aber beim Skript, den Computereffekten und der alles andere als überraschenden, äußerst zähen Dramaturgie.

    wwww.filmstarts.de Christoph Petersen: Ein bildgewaltiger Sci-Fi-Action-Horrorfilm mit einigen grandios-intensiven Sequenzen, der zu viele Hintergründe einfach geradeheraus „erklärt“ und darüber viele seiner eigentlich zentralen Figuren vernachlässigt.