Alibi.com

    Aus Film-Lexikon.de

    14569 plakat.jpg

    Greg ist Geschäftsmann und sein jüngster Coup ist die Gründung des überaus erfolgreichen Unternehmens Alibi.com: Die zumeist männlichen Kunden werden bei Bedarf mit Alibis nach Maß beliefert. Zusammen mit seinem Partner Augustin und dem neuen Mitarbeiter Medhi wenden sie dabei alle Formen der Kunst an, um ihre Klienten zu decken oder ihnen aus der Patsche zu helfen.

    Doch dann lernt Greg die schöne Flo kennen – und wenn diese eins verabscheut, dann sind es lügende Männer... Selbstredend, dass Flo unter keinen Umständen den Hintergrund von Gregs Erfolg erfahren darf. Doch als Greg eines Tages Flos Eltern kennenlernt und ausgerechnet in ihrem Vater einen der treusten Kunden von Alibi.com erkennt, nimmt das Chaos seinen Lauf…




    Filmstab

    Regie Philippe Lacheau
    Drehbuch Julien Arruti, Philippe Lacheau, Pierre Dudan
    Kamera Dominique Colin
    Schnitt Olivier Michaut-Alchourroun
    Musik Maxime Desprez, Michael Tordjman
    Produktion Alexandra Fechner, Franck Milcent

    Darsteller

    Grégory Van Huffel Philippe Lacheau
    Mehdi Tarek Boudali
    Madame Martin Nathalie Baye
    Gérard Martin Didier Bourdon
    Augustin Julien Arruti
    Flo Martin Élodie Fontan
    Garcia Medi Sadoun

    Kritiken

    www.filmstarts.de Andreas Staben: Aus der reizvollen Prämisse wird nicht viel gemacht und so stehen allerlei zotigen Albernheiten und aufgesetzt wirkenden Verwicklungen nur zwei tolle Nebendarsteller und einige amüsante 80er-Jahre-Anspielungen gegenüber.

    www.cinetastic.de Ronny Dombrowski: Die französische Komödie „Alibi.com“ vermag vor allem mit ihren liebevollen Figuren und dem dargebrachten Humor zu gefallen, auch wenn letzterer zuweilen etwas eintönig ausgefallen ist. 90 unterhaltsame Minuten sind auf jeden Fall garantiert.

    www.spielfilm.de Bianka Piringer: Quirlig und ideenreich bewahren die drei professionellen Lügner und Vertuscher der Firma "Alibi.com" ihre Kunden davor, mit ihren Seitensprüngen und anderen heimlichen Vergnügungen aufzufliegen. Doch dann bringt sie ein neuer Fall selbst in Bedrängnis und beschert dem Publikum eine dynamische Mischung aus lustigen Verwicklungen, Slapstick, Action und einer Prise Romantik. So ist zwar viel los, doch es fehlt ein überzeugendes Zentrum in dieser Geschichte, die sich insgesamt auf seichtem Unterhaltungsniveau bewegt.