Alec Baldwin

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanischer Schauspieler; * 03. April 1958 Massapequa auf Long Island, New York

    Alec Baldwin stammt aus einer Familie mit sechs Kindern. Seine drei jüngeren Brüder sind die ebenfalls bekannten Schauspieler William, Stephen und Daniel Baldwin.

    Ursprünglich wollte Baldwin Anwalt oder Politiker werden. Er studierte Politikwissenschaft an der George Washington University. Später wechselte er aber dann zur Schauspielerei an die New York University und das Lee Strasberg Theatre Institute in New York. Er ist der Sohn von Alexander Rae Baldwin, Jr. (1925–1983) und Carolyn Newcomb Martineau (* 1930).

    Auf Baldwin wurde man erstmals in der Fernsehserie The Doctors aufmerksam. Des Weiteren stand er für das Stück Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare auf der Bühne. Im Jahre 1986 startete er mit einer Nebenrolle in dem Film Für immer: Lulu sein Leinwand-Debüt und war zwei Jahre später in zahlreichen Filmen zu sehen. In der Produktion Jagd auf Roter Oktober gelang Baldwin dann als Hauptdarsteller für die Rolle des Jack Ryan der Durchbruch. Die Fortsetzung der Rolle in dem Film Die Stunde der Patrioten schlug er allerdings aus, um sich der Broadwaykarriere zu widmen. Für ihn übernahm Harrison Ford den Part.

    Für seine Rolle in dem Broadway-Revival Endstation Sehnsucht wurde er für den Tony Award nominiert. Quelle: wikipedia


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 2003 Bester Nebendarsteller The Cooler - Alles auf Liebe