Alan Parker

    Aus Film-Lexikon.de

    britischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Komponist; * 14. Februar 1944 in London

    1975 kam Alan Parkers Gangsterfilm-Parodie "Bugsy Malone" in die Kinos, in der alle Rollen von Kindern gespielt wurden. Schon dieses Regiedebüt erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

    Der kontrovers diskutierte Film "12 Uhr nachts - Midnight Express" ("Midnight Express", 1977) brachte ihm zwei Oscars, sechs Golden Globes und und vier Auszeichnungen der British Film Academy ein.

    Zwei Jahre später drehte der Regisseur "Fame - Weg zum Ruhm" ("Fame", 1979), aus dem später eine erfolgreiche Fernsehserie entstand. Mit Bob Geldorf und Bob Hoskins verfilmte er Pink Floyds Pop-Klassiker "The Wall" (1982).

    Als einer der besten Parker-Filme gilt nach wie vor die Adaption des Romans "Birdy" (1984) von William Wharton mit Nicolas Cage. Es folgte der umstrittene Voodoo-Thriller "Angel Heart" mit Mickey Rourke und Robert De Niro in den Hauptrollen.

    1996 kam Parkers Verfilmung des Webber-Musicals "Evita" in die Kinos und wurde mit Madonna in der Rolle der Eva Perón zu einem Kassenschlager. Neben seiner Arbeit als Regisseur schrieb Parker auch viele seine Drehbücher selbst und komponierte die Musik zu mehreren Filmen.


    Filmografie - Regisseur


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1988 Best Director Mississippi Burning - Die Wurzeln des Hasses
    nom 1978 Best Director --