Alan Arkin

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanischer Schauspieler; * 26. März 1934 New York City, USA

    Anfang der 1960er Jahre zog er nach New York City, um dort am Broadway zu spielen. Bereits 1963 erhielt er seinen ersten Tony Award als bester Nebendarsteller in der Komödie "Enter Laughing". Die von Mike Nichols inszenierte Komödie "Luv" fand regen Zuspruch und machte den Regisseur Norman Jewison auf ihn aufmerksam. So bekam Arkin 1966 seine erste Rolle in einem Hollywood-Film. In Jewisons Kriegsfarce "Die Russen kommen! Die Russen kommen!" spielte er einen sowjetischen U-Boot-Offizier und wurde dafür als Bester Hauptdarsteller für den Oscar und als Bester Newcomer für den BAFTA-Award nominiert. Arkin blieb jedoch dem Theater treu und führte noch im selben Jahr erstmals Regie bei einem Theaterstück, bei dem es sich um eine kurzlebige Produktion von Hail Scrawdyke! handelte. 1967 wechselte er wieder zum Film und übernahm an der Seite von Audrey Hepburn in dem Thriller "Warte, bis es dunkel ist" die Rolle des Bösewichts. In den folgenden Jahren konzentrierte er sich auf seine Filmkarriere. Für die Darstellung eines Taubstummen in dem Filmdrama "Das Herz ist ein einsamer Jäger" erhielt er seine zweite Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller. 1970 spielte er als Hauptmann Yossarian der US-Luftwaffe in Mike Nichols Verfilmung des Romans "Catch-22" von Joseph Heller die Hauptrolle. "Catch-22 – Der böse Trick" machte Alan Arkin weltweit bekannt. 1981 spielte er die Hauptrolle in dem von seinem Sohn Adam Arkin geschriebenen Fernsehfilm "Papa haut auf den Putz". In den 1990er Jahren machte er vor allem durch Auftritte in den Filmen "Glengarry Glen Ross", "Vier Tage im September" und "Jakob der Lügner" auf sich aufmerksam. 2007 gewann Arkin einen Oscar – als Bester Nebendarsteller in dem Film "Little Miss Sunshine". Quelle: wikipedia


    Filmografie - Darsteller


    Filmografie - Regisseur


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 2006 Bester Nebendarsteller Little Miss Sunshine
    nom 1966 Bester Hauptdarsteller --
    nom 1968 Bester Hauptdarsteller --
    nom 2012 Bester Nebendarsteller Argo