A Long Way Down

    Aus Film-Lexikon.de

    13847 plakat.jpg

    Vier Menschen treffen in der Silvesternacht zufällig auf dem Dach eines Londoner Hochhauses aufeinander. Alle mit dem gleichen Vorsatz: Martin (Pierce Brosnan), JJ (Aaron Paul), Maureen (Toni Collette) und Jess (Imogen Poots) wollen ihrem Leben ein Ende setzen.

    Überrumpelt von der unerwarteten Gesellschaft, springt allerdings keiner der vier Lebensmüden. Stattdessen verbringen sie den Rest der ereignisreichen Nacht gemeinsam und schließen bei Sonnenaufgang einen Pakt: Neuer Selbstmordtermin ist der Valentinstag und bis dahin bringt sich niemand um. Es bleiben sechs Wochen, die gemeinsam überlebt werden müssen.





    Filmstab

    Regie Pascal Chaumeil
    Drehbuch Jack Thorne
    Vorlage Gleichnamiger Roman von Nick Hornby
    Kamera Ben Davis
    Schnitt Chris Gill, Barney Pilling
    Musik Dario Marianelli
    Produktion Finola Dwyer, Amanda Posey

    Darsteller

    Maureen Thompson Toni Collette
    Martin Sharp Pierce Brosnan
    J.J. Maguire Aaron Paul
    Jess Crichton Imogen Poots
    Linda Abrams Rosamund Pike
    Chris Chrichton Sam Neill
    Kathy Miller Tuppence Middleton
    Chas Johnson Joe Cole

    Kritiken

    www.outnow.ch: Pascal Chaumeils Buchverfilmung ist ein vielseitiger, netter und überaus sympathischer Film, mit einer gehörigen britischen Note.

    www.tagesspiegel.de Kaspar Heinrich: So umgeht „A Long Way Down“ – bei aller Berechenbarkeit der Handlung – sowohl Pathos als auch Klamauk. Und, siehe da, ab und an blitzt noch etwas anderes auf: Poesie.

    www.programmkino.de Luitgard Koch: Regisseur Pascal Chaumeil gelingt mit der ironischen Fabel über vier verzweifelte Menschen eine gekonnte Gratwanderung zwischen bissigem Humor und beschwingtem Charme.