71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Michael Haneke
    Drehbuch Michael Haneke
    Kamera Christian Berger
    Schnitt Mariae Homolkova
    Produktion Veit Heiduschka für WEGA / Camera / ZDF

    Darsteller

    Gabriel Cosmin Urdes
    Lukas Miko
    Otto Grünmandl
    Anne Bennent
    Udo Samel
    Branko Samarovski

    Kritiken

    film-dienst 22/1995: Eine überaus sachlich angelegte Chronologie der Ereignisse, die das Leben der einzelnen Beteiligten vorstellt, die auf Grund einer unglückseligen Verkettung in den Amoklauf einbezogen werden. Ein sehr kühler Film, der keine psychologische Erklärung liefert und durch seine distanzierte Betrachtungsweise für nachhaltige Verunsicherung sorgt. - Sehenswert.

    Rhein-Zeitung 25.10.1995: Schlaglichtartige Eindrücke aus dem Umkreis der Tat und des Täters verbinden sich zur aufrüttelnden Analyse einer entfremdeten Welt.

    Cinema 11/1995: Eine Zumutung, frisch aus dem tiefen Tal der Depressiven.