47 Ronin

    Aus Film-Lexikon.de

    13813 plakat.jpg

    Als ihr Fürst heimtückisch ermordet wird, bleibt 47 entehrten Ronin (= herrenlose Samurai) nur die Verbannung – deshalb wollen sie Rache. Der Krieger Oishi (Hiroyuki Sanada) und seine Gefährten sind dabei auf die Unterstützung des Halbbluts Kai (Keanu Reeves) angewiesen, müssen ihn aber zunächst aus der Sklaverei befreien. Kai wurde einst vom Fürsten aufgenommen und erzogen und liebt seit langem die Tochter seines Herren.

    Obwohl die Ronin das Halbblut ihre Abneigung spüren lassen, schließt Kai sich ihrer Gruppe an und steigt schließlich sogar zum Anführer auf. Gemeinsam versuchen sie die Festung des Feindes zu stürmen und die Ehre ihres Fürsten wieder herzustellen. Doch auf dem Weg dorthin müssen sie sich gegen ihre Feinde, zu denen nicht nur Fabelwesen und eine verführerische Hexe zählen, wehren.




    Filmstab

    Regie Carl Rinsch
    Drehbuch Chris Morgan, Hossein Amini
    Kamera John Mathieson
    Schnitt Craig Wood
    Musik Ilan Eshkeri
    Produktion Pamela Abdy, Eric McLeod

    Darsteller

    Kai Keanu Reeves
    Kuranosuke Ôishi Hiroyuki Sanada
    Mika Kou Shibasaki
    Lord Kira Tadanobu Asano
    Mizuki Rinko Kikuchi
    Shogun Cary-Hiroyuki Tagawa

    Kritiken

    www.outnow.ch: 47 Ronin bleibt bis auf ein paar nette Einstellungen und ansprechend choreographierten Fights unter den Erwartungen, und der angestrebte Fantasybonus entpuppt sich durch eine unsaubere Arbeit als ein völliger Reinfall.

    www.filmstarts.de: Christoph Petersen: Konsequent düsteres, überraschend authentisches, aber oft auch emotional unterkühltes Epos mit fantastischen Schauwerten.

    www.standard.at: Michael Pekler: 47 Ronin ist im Vergleich zu vielen kläglichen US-Produktionen immer noch eine solide, wenngleich manchmal unfreiwillig komische Action-Fantasy-Mischung.