42 - Die wahre Geschichte einer Sportlegende

    Aus Film-Lexikon.de

    13704 plakat.jpg

    1947 sicherte sich Branch Rickey seinen Platz in den Geschichtsbüchern, als er Jackie Robinson für die Brooklyn Dodgers unter Vertrag nahm und damit die berüchtigten Rassenschranken in der amerikanischen Major League Baseball durchbrach. Doch damit gerieten Robinson und Rickey auch ins Kreuzfeuer der Öffentlichkeit, der Presse und der anderen Spieler.

    Sogar in seinem eigenen Team wurde Robinson mit radikalem Rassismus konfrontiert und musste ungeheuren Mut aufbringen, um nicht auf dieselbe Art zu reagieren, denn er wusste genau: Jeder Vorfall hätte seine und Rickeys Hoffnungen begraben können. Stattdessen überließ er es der Nummer 42, auf dem Spielfeld für sich zu sprechen. Schließlich begeisterte er die Fans und seine Mannschaftskameraden, brachte seine Kritiker zum Schweigen und ebnete jenen den Weg, die in seine Fußstapfen treten sollten.

    1997 sperrte die Baseball-Liga die Nummer 42 für sämtliche Teams – damit wurde erstmals eine Trikotnummer weltweit nicht mehr verwendet. Die einzige Ausnahme bildet jedes Jahr der 15. April – Jackie Robinson Day –, der an sein erstes Spiel als Brooklyn Dodger erinnert. Nur an diesem Tag tragen die Spieler aller Teams stolz die Nummer 42 – zu Ehren des Mannes, der den Lauf der Geschichte verändert hat.




    Filmstab

    Regie Brian Helgeland
    Drehbuch Brian Helgeland
    Kamera Don Burgess
    Schnitt Kevin Stitt, Peter McNulty
    Musik Mark Isham
    Produktion Thomas Tull

    Darsteller

    Jackie Robinson Chadwick Boseman
    Branch Rickey Harrison Ford
    Wendell Smith Andre Holland
    Leo Durocher Christopher Meloni
    Red Barber John C. McGinley
    Pee Wee Reese Lucas Black
    Ben Chapman Alan Tudyk
    Clay Hopper Brett Cullen

    Kritiken

    www.filmstarts.de: Andreas Staben: Das historische Drama über Jackie Robinson, den ersten schwarzen Baseball-Spieler in der US-Profiliga MLB, steht in der besten Tradition der Traumfabrik: Die Erzählung über die Verwirklichung eines amerikanischen Traums wird zur berührenden Traumvision von Amerika.

    www.programmkino.de: Marcus Wessel: Am Ende ist „42“ kein Baseball-Film, sondern eine Geschichte über uns alle.

    www.cinetastic.de: Ronny Dombrowski: Mit “42″ hat Brian Helgeland ein wirklich sehenswertes Biopic über den ersten farbigen Baseballspieler der MLB abgeliefert. Ob das Werk gerade in Deutschland seine Fans finden wird sei dahingestellt, großes Kino ist es allemal.