3 Chinesen mit dem Kontrabass

    Aus Film-Lexikon.de

    Was tun, wenn man neben einer Leiche aufwacht und sich an nichts mehr erinnert? Auf jeden Fall erst mal weg damit! Auf diese so naheliegende wie hirnverbrannte Idee kommt Paul, Muttersöhnchen, Stadtneurotiker und angehender Architekt, als er seine Freundin Gabi nach durchzechter Nacht tot in der gemeinsamen Wohnung findet.

    Hatten sie sich gestern gestritten? War da was mit Sex? Können ihm seine Trinkkumpane, Kollegin Rike oder sein bester Freund Max, ein Alibi geben?



    Filmstab

    Regie Klaus Krämer
    Drehbuch Klaus Krämer, Kaspar von Erffa
    Kamera Ralph Netzer
    Schnitt Benjamin Hembus
    Musik Torsten Sense
    Produktion Hermann Florin für ndF

    Darsteller

    Max Jürgen Tarrach
    Paul Boris Aljinovic
    Rike Claudia Michelsen
    Heribert Ilja Richter
    Rüdiger Edgar Selge
    Cordula Carola Regnier
    Hausmeister Bernd Stegemann
    Ingo Rainer Sellien
    Gabi Anna Maria Ondra
    Jutta Sabine Kaack
    Gianna Stephanie Klaus
    Bärbel Veronika Nickl
    Erika Dorelli Ingrid von Bothmer
    Joshua Severin von Erfaa
    Bedienung Susanne Hoss
    Döner-Verkäufer Yilmaz Atmaca

    Kritiken

    Dirk Jasper: Schwarzer Humor vom Feinsten - und eine deutsche Komödie.

    Cinema 2000-03: Wie lustig die Entsorgung einer Leiche sein kann, bewies schon Alfred Hitchcock. Diese "Immer Ärger mit Harry"-Variante ist es auch - und "made in Germany".

    Kultur Spiegel 2000-03: 1 Muttersöhnchen, 1 durchzechte Nacht, 1 Kollegin, die Rike heißt, und circa 12 Ideen, die alle nicht zusammenpassen und deshalb keinen Sinn, aber trotzdem einen hübschen bösen Film ergeben. (...) Der Film hat den Publikumspreis beim Festival in Biberach gewonnen - auch eine Art von Gerechtigkeit.