2 Männer 2 Frauen 4 Probleme

    Aus Film-Lexikon.de

    Als Eva durch Zufall mitbekommt, daß ihr Mann Luis, ein erfolgloser Künstler, ein Verhältnis mit der bekannten Bankerin Charlotte hat, rastet die Mutter von zwei Kindern völlig aus. Um ihren Mann zurückzugewinnen, fährt sie ihm nach. Um dabei auch gleichzeitig die Geliebte unschädlich machen zu können, entführt Eva Charlottes Ehemann Nick, einen ebenso erfolgreichen wie arroganten Staranwalt, und zwingt ihn mit vorgehaltener (Wasser-) Pistole zu einer abenteuerlichen Reise nach Venedig, wohin sich Luis und Charlotte für eine Woche zum ungestörten Liebesurlaub zurückgezogen haben. Die Fahrt durch Italien entpuppt sich als beschwerliche Odyssee, bei der Nick ein ums andere Mal versucht, seiner Kidnapperin und deren beiden, von ihm verabscheuten Kindern zu entkommen. Als Eva und Nick schließlich ausgeraubt und ohne Geld da stehen, will Nick auch freiwillig nach Venedig: Er braucht Geld und Paß von der Botschaft, um rechtzeitig zu seinem wichtigen Prozeß zurückzukommen. An die Untreue seiner Frau glaubt er keinen Moment. Doch in Venedig erreicht keiner von beiden sein Ziel, denn dort warten noch eine Menge unangenehmer Überraschungen ...



    Filmstab

    Regie Vivian Naefe
    Drehbuch Vivian Naefe, Walter Kärger, Barbara Jago, Pamela Katz
    Kamera Peter Döttling
    Schnitt Hansjörg Weißbrich
    Musik Dieter Schleip
    Produktion Harry Kügler, Molly von Fürstenberg für Olga Film / ZDF

    Darsteller

    Nick Heino Ferch
    Eva Aglaia Szyszkowitz
    Luis Gedeon Burkhard
    Charlotte Hilde van Mieghem
    Florian Clemens Jakubetz
    Rosa Pamela Marquardt
    LKW-Fahrer Jan Gregor Kremp
    Portier Daniele Legler
    Kellnerin Katharina Zapatka
    Restaurantbesitzer Robert Giggenbach
    Feuerwehrhauptmann Pierre Shrady
    TV-Moderator Christian Meyer
    Direktor Rudolf Zollner
    Direktor Frank Heide
    Grenzbeamter Antonio Putignano

    Kritiken

    Dirk Jasper: Mit "2 Männer 2 Frauen 4 Probleme" erzählt Vivian Naefe eine außergewöhnliche Liebesgeschichte - spannend, komisch, absurd und überraschend zugleich. Inszeniert als tempogeladenes Road Movie lebt diese aufregende Verfolgungsjagd nach Venedig vor allem vom Spiel der beiden Hauptfiguren, die nicht gegensätzlicher sein könnten: Heino Ferch glänzt als arroganter Anwalt mit ultra-konservativen Ansichten, und Entdeckung Aglaia Szyszkowitz, gleichermaßen attraktiv wie talentiert, brilliert als spontane Gefühlsbombe mit kriminellen Energien.

    TV Movie 05/1998: Eine verwickelte Story, die des öfteren um die Ecke zuviel gedacht ist; Dialoge, denen Witz und Spritzigkeit fehlen - so plätschert Vivian Naefes zweite Kinoarbeit bis zum verkitschten Ende dahin. Den Akteuren ist kein Vorwurf zu machen, besonders von der Newcomerin Aglaia Szyszkowitz wird noch zu hören sein.

    film-dienst 04/1998: Eine temporeich inszenierte, mit witzigen Dialogen angereicherte Komödie, die trotz ihrer Anleihen bei klassischen Vorbildern zu einem eigenen Rhythmus findet und auch durch die ausgelassene Spiellaune der beiden Hauptdarsteller gut unterhält.