13 Geister

    Aus Film-Lexikon.de

    10771 poster.jpg

    Verzweifelt versucht die Familie Kriticos ein furchtbares Unglück zu überwinden: Bei einem schrecklichen Feuer haben Arthur Kriticos und seine Kinder Kathy und Bobby nicht nur ihr gesamtes Hab und Gut verlorenen, sondern auch die geliebte Frau und Mutter Jean.

    Immer noch unter Schock und um den großen Verlust trauernd, ist die Familie total überrascht, als Arthur plötzlich das herrschaftliche Haus seines entfernten Onkels cyrus erbt, der unter mysteriösen Umständen starb. Begeistert besichtigen sie den riesigen Palast aus Glas und Stahl, doch die Freude ist nur von kurzer Dauer. Plötzlich tauchen ein geheimnisvoller früherer Mitarbeiter von Cyrus namnes Rafkin und die schöne Parapsychologin Kalina auf und behaupten, dass Onkel Cyrus im Keller des Hauses 12 Geister gefangen hält. Zunächst will ihnen keiner glauben, doch dann sind Kathy und Bobby auf einmal wie vom Erdboden verschluckt.

    Arthur muss erkennen, dass das Haus in Wahrheit eine teuflische Höllenmaschine ist und er und seine Familie in eine tödliche Falle gelockt worden sind.



    Filmstab

    Regie Steve Beck
    Drehbuch Neal Marshall Stevens, Richard D. Ovidio
    Vorlage Robb White
    Kamera Gale Tattersall
    Schnitt Derek G. Brechin, Edward A. Warschilka
    Musik John Frizzell
    Produktion Gilbert Adler, Joel Silver, Robert Zemeckis

    Darsteller

    Kalina Embeth Davidtz
    Onkel Cyrus F. Murray Abraham
    Arthur Kriticos Tony Shalhoub
    Jean Kriticos/Die verwelkende Liebende Kathryn Anderson
    Kathy Kriticos Shannon Elizabeth
    Bobby Kriticos Alec Roberts
    Maggie Rah Digga
    Rafkin Matthew Lillard
    Ben Moss JR Bourne
    Der Torso Daniel Wesley

    Kritiken

    Cinema 2002-01: "13 Geister", ein Remake von William Castles "Das unheimliche Erbe" (1960), ist ein lamentöses Nichts von Horrorfilm. Der von Joel Silver und Robert Zemeckis produzierte Dämonspuk erstickt jeden Keim von Spannung im Dauerbeschuss lächerlicher Monstereffekte. Die flachen Wortwitze sind so austauschbar wie die Darsteller.

    film-dienst 2002-02: Visuell mitunter sehr drastischer, formal teilweise durchaus beachtlicher Horrorfilm, der seine Wirkung vor allem übers dekor erzielt, aber an eklatanten Drehbuchschwächen und der mangelhaften Charakterzeichnungen scheitert.

    TV-direkt 2002-02: Neben dem originell gestylten Glashaus hat der blutige Streifen wenig zu bieten.


    Wertungen

    4.3 Sterne
    4 Bewertungen
    Original 13 Ghosts
    Jahr/Land 2000 / USA
    Genre Horror
    Film-Verleih Sony Pictures Releasing GmbH
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 98 Minuten
    Kinostart 17. Januar 2002