12 Tangos - Adios Buenos Aires

    Aus Film-Lexikon.de

    11614 poster.jpg

    In der "Catedral", dem angesagtesten Tangoschuppen von Buenos Aires kommen jeden Abend die besten Tänzer der Stadt zusammen. Für sie ist der leidenschaftliche Tanz Ausdruck ihrer eigenen Situation, ihrer Krisen und Hoffnungslosigkeit, aber auch ein Sinnbild für ihre Lebenseinstellung und für eine bessere Zukunft.

    Die bewegenden Geschichten der Tangueros werden umrahmt von zwölf Tangos - live eingespielt von den besten Musikern Argentiniens.



    Filmstab

    Regie Arne Birkenstock
    Drehbuch Arne Birkenstock
    Kamera Volker Noack
    Schnitt Félix Bach
    Musik Luis Borda
    Produktion Arne Birkenstock, Thomas Springer, Helmut Weber für Fruitmarket / Tradewind / ZDF / arte

    Darsteller

    Roberto Tonet
    Marcela Maiola
    Yolanda Zubieta
    Mariana Zubieta
    Fabiana Zubieta
    Néstor López
    Rodrigo
    Alfredo Carlino

    Kritiken

    Dirk Jasper: Musik der Sehnsucht - Rhythmus der Melancholie. Eine bewegende Dokumentation über den ausdrucksvollsten und populärsten Tanz der heutigen Zeit - den Tango.

    Uwe Sauerwein (Morgenpost.de): Arne Birkenstock, der Kölner Autor und Regisseur, hat Standardwerke zur Geschichte des Tangos geschrieben. In seinem bewegenden Film erzählt er weit mehr. Anhand der Geschichten von mehreren Tangueros schildert Birkenstock das Lebensgefühl in der krisengeschüttelten Stadt Buenos Aires. Und liefert zugleich jede Menge mitreißender Musik- und Tanzszenen.

    film-dienst 25/2005: Der eher willkürlich gegliederte Film gewährt Einblick in die argentinische Lebens- und Tanzkultur, wobei er bei aller Tristesse von einer gewissen Leidenschaft durchzogen ist.